Kurse und Kosten: Derzeit kein Kursangebot

Zertifizierung: beantragt

Referenten: Thomas Feiner / BCIA BCN, Dr. Mario Scheib, Normen Schack


Workshop und Ausbildung:

Behandeln mit Neurofeedback auf der Basis von Gehirnfunktion, symptombezogenen EEG-Biomarkern, und dem Quantitativem EEG.

Bieten auch Sie Ihren Patienten mit Neurofeedback eines der erfolgreichsten nichtmedikamentösen Verfahren bei Depression, Schlafstörungen, Trauma, Stress und vielen anderen Symptomatiken. Erlernen Sie mit wenig aufwendigen  Methoden den „Blick in´s Gehirn“ und eröffnen Sie Ihren Klienten neue Wege des persönlichen Wohlbefindens.  Das Institut für EEG Neurofeedback arbeitet seit mehr als 10 Jahren für die Fort- und Weiterbildung von Medizinern. Das Gelernte können Sie sofort nach dem Kurs anwenden. 

Die Inhalte:

  • Frequenzen und ihre Eigenschaften
  • Neurofeedback bei verschiedenen Anwendungen (u.a. ADHS, Depression, chron. Schmerz, Peak Performance)
  • Z-Score-Training
  • Assessments, Psychophysiologisch
  • Quantitatives EEG (QEEG, Clinical QEEG)
  • sLoreta-Neurofeedback (19-Kanal)

Kursbeschreibung Biofeedback:

Anhand dieser Therapie werden unbewusste Körperfunktionen wie Herzfrequenz, Muskelspannung oder Durchblutung gemessen und sichtbar gemacht. Durch diese Bewusstmachung kann man lernen mit Hilfe bestimmter Übungen aktiv diese Funktionen zu verändern. Ziel der Therapie ist es, die Kontrolle über die eigenen Körperfunktionen zu verstärken und so das eigene körperliche und seelische Wohlbefinden bei Erkrankungen zu fördern.

Mit speziellen Geräten lassen sich beispielsweise Funktionen wie Blutdruck, Hirnströme, Herzschlag, Hauttemperatur und Verdauung in sicht- bzw. hörbare Signale umwandeln. Eingesetzt werden Biofeedback-Systeme besonders bei Inkontinenz, bei muskulärer Verspannung, bei KHK sowie bei Migräne und Spannungskopfschmerzen.

In diesem Seminar wird Biofeedback als umfangreicher therapeutischer Bestandteil im Rahmen eines multifachlichen Handlungsumfelds zur Therapie chronischer Schmerzen vorgestellt. Haben heute erst wenige Patienten von dieser wirksamen Methode gehört, wird sie in naher Zukunft eine echte Alternative im Kampf gegen chronische Schmerzen darstellen. Sie erhalten einen Überblick über aktuelle Diskussion zum Thema und können sich über vielfache Anwendungsmöglichkeiten in der Schmerztherapie austauschen. Erfahren Sie mehr über die spezielle Anwendung bei der psychotherapeutischen Schmerzbehandlung.

Kursbeschreibung Neurofeedback:

Eine Sonderform des Biofeedback ist das Neurofeedback, bei dem das EEG des Patienten als Grundlage der Behandlung dient. Angewandt wird es besonders bei ADHS, Stresserkrankungen und chronischen Schmerzen.

Beim Neurofeedback werden abweichende Gehirnwellen über operante Konditionierung so lange trainiert und verändert, bis sich die Beschwerden des Patienten vermindern. Ausgangspunkt hierbei ist, dass bestimmte psychische Beschwerden mit abweichenden Gehirnwellen im EEG (Gehirnmustern) korrelieren.

Bestimmte Krankheitsbilder gehen mit typischen EEG-Veränderungen einher, diese werden beim Neurofeedback als Basis für das Training benutzt. Der Patient sieht auf dem Monitor eine Animation, die mit bestimmten Hirnaktivitäten zusammenhängt. Eine Veränderung der Gehirnwellen hin zum Zielzustand bekommt der Patient als erfolgreich ausgeführte Animation zurückgemeldet und vice versa. So lernt der Patient die eigene Gehirnaktivität positiv zu beeinflussen. Dieser Prozess wird fortlaufend begleitet und das Programm je nach Veränderung der Symptome modifiziert.

Neurofeedback ist ein Behandlungsprozess bei dem sich die ersten Effekte oft schon ca. 5  bis 10 Sitzungen zeigen. Manche Beschwerden, wie z. B. Schlafstörungen, können innerhalb von 10 bis 15 Sitzungen abschließend behandelt werden. Bein anderen Störungen bzw. Krankheitsbildern wie ADHS oder einer Depression, sind meistens mehr Sitzungen nötig;  abhängig von der Schwere der Erkrankung, können bis zu 30 Sitzungen nötig sein, um eine maximale und dauerhafte Verbesserung zu erzielen.

Die Methode ist nicht-invasiv.
 Sie kann den Einsatz von Medikamenten vermeiden helfen oder die erforderliche Dosis reduzieren helfen. Sie ist für Kinder ab 6 Jahre und für Erwachsene bis ins hohe Alter hinein geeignet.

Neurofeedback ist eine Evidenz-basierte Behandlungsmethode. Es entstand in den frühen 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts in den USA. Mittlerweile gibt es umfassende wissenschaftliche Studien zur Effektivität dieser Methode wie z. B. bei ADHS, Depression, Epilepsie, aber auch bei Autismus, Gedächtnisproblemen, Migräne, Angststörungen, Posttraumatischen Belastungsstörungen, Tinnitus und obsessiv-kompulsiven Störungen.

Beide Verfahren ergänzen hervorragend das Autogene Training, oder ander psychotherapeutische Methoden. Fortbildungskurse dazu sind in Vorbereitung.

In Kooperation mit dem Institut für EEG Neurofeedback.
Beide Verfahren ergänzen hervorragend das Autogene Training. Fortbildungskurse dazu sind in Vorbereitung.